Impression-Expression Zeitgenössische Musik/Neue Musik

Das Projekt knüpft an die in Oldenburg seit Jahren fest etablierte Reihe „Komponisten-Colloquium“ an, die von der dortigen Universität (Prof. Violeta Dinescu) veranstaltet wird. Da die Programmplanung von einem Colloquiums-Vortrag von Jörg-Peter Mittmann an diesem Tag ausging, steht sein Werk im Mittelpunkt. Unter dem Aspekt „Impression – Expression“ sind daneben Arbeiten der Komponistinnen Malika Kishino, Violeta Dinescu sowie eine Uraufführung von Laura Manolache vertreten. Das Detmolder ENSEMBLE HORIZONTE widmet sich seit 1990 in variabler Besetzung vom Duo bis zur 16-köpfigen Formation nicht nur aber vor allem der zeitgenössischen Musik. Wichtiger als jede stilistische Festlegung war und ist der Wunsch, durch thematische Schwerpunkte und das Eingehen auf spezifische Raumsituationen Kontexte zu stiften, die auch dem unvorbereiteten Hörer Orientierung in der Klangwelt der Moderne vermitteln. So dienen Beziehungen zwischen Tradition und Moderne sowie Wechselwirkungen zwischen Musik und anderen Kunstgattungen als Schlüssel für neue Erlebnisperspektiven, die auch einem breiten Publikum ohne Vorkenntnis – wohl aber mit Mut und Abenteuerlust – die spannende Welt zeitgenössischer Klangsprachen öffnen.

Projektbeteiligte
Merve Kazokoglu (Klarinette), Helene Schütz (Harfe), Maria Pache (Bratsche), Martina Styppa (Cello), Mareike Neumann (Geige), Dante Montoya (Flöte), Kostas Argyropoulos (Schlagzeug), Jörg-Peter Mittmann (Oboe / Leitung)
Genre
Zeitgenössische Musik/Neue Musik
Formation
Ensemble > 5 Personen
Format
Gesprächskonzert
Stadt/Ort
Oldenburg


http://www.ensemblehorizonte.de/archiv/
https://www.komponisten-colloquium.uni-oldenburg.de/veranstaltungen_ws2018-19.html
Gefördert von: