New York Journey Jazz/Improvisation

Wo Ellington draufsteht sollte auch Ellington drin sein. Die vierköpfige Sonderkommission Soko Steidle schrieb diesen elektrisierenden Namen auf das Cover und weckt dadurch natürlich die Aufmerksamkeit des Jazzhörers auf eine andere Interpretation der Musik des Komponisten Duke Ellington. Ein Blick auf die Playlist im Booklet und der Blick auf die Kompositionen zeigt allerdings eine andere Betrachtungsmöglichkeit auf die Musik von Duke Ellington. Oliver Steidle, Rudi Mahall, Jan Roder und Henrik Walsdorff übersetzten die Titel lautmalerisch und mit bemerkenswerten Neubezeichnungen, der kompositorische Inhalt wurde, vorsichtig formuliert, modifiziert – aus „Caravan” wurde „Wohnwagen”, aus „Mood indigo” wurde „Mut Indigo”. Doch was ist mit „Felse mich im Rhythmus” („Rockin’ in rhythm”?) oder mit „Baumwoll Peter Mann”? Faszinierend, wie das Quartett am heiligen Sockel eines Jazzdenkmals kratzt, ohne es in seiner Gesamtheit in Frage zu stellen. Wenn man den Namen Ellington einmal ausblendet, bietet sich das Bild einer Verwandlung, deren durch Franz Kafka negativ besetzte Bedeutung bei Soko Steidle eine neue Form der Interpretation gewährleistet. Nichts ist mehr (Ellington-)Original, aber auch nichts epigonal. Zwischen den Tönen tritt SOKO Steidle der Meinung entgegen, musikalische Variationen auch ohne bewusste Nähe zum eigentlichen Urheber seien zum Scheitern verurteilt.

Projektbeteiligte
Julie Sassoon (Piano), Lothar Ohlmeier (Saxophon / Klarinette), Theon Cross (Tuba), Rudi Fischerlehner (Schlagzeug), Chelsea Carmichael (Saxophon), Nikos Ziarkas (Gitarre), Patrick Boyle (Schlagzeug), Frank Chastenier (Piano), Joao Segurado (Kirchenorgel), Thomas Borgmann (Saxophon), Therese Hämer (Lesung), Phil Minton (Gesang), Carl Ludwig Hübsch (Tuba), Meinrad Kneer (Bass), Martin Stegner (Bratsche), Tomoko Takahashi (Piano), Rolf Kühn (Klarinette), Simon Becker Foss (Saxophon / Klarinette), René Bornstein (Bass), Arne Müller (Schlagzeug), Matthias Schubert (Tenorsaxophon), Florian Bergmann (Altsaxophon / Bassklarinette), Nikolaus Neuser (Trompete), Andreas Willers (Gitarre), Christian Marien (Schlagzeug), Antje Thierbach (Oboe), Biliana Voutchkova (Geige), Nikolaus Schlierf (Bratsche), Cosima Gerhardt (Cello), Matthias Bauer (Bass), Chris Hinze (Perkussion / Sound), Willi Kellers (Schlagzeug / Perkussion), Jan Roder (Bass), Jan Kazda (Bass), Gerhard Gschlößl (Posaune), Wolfgang Schmidkte (Saxophon / Klarinette), Christoph Winckel (Bass), Ray Anderson (Posaune / Gesang), Steven Bernstein (Trompete), José Davila (Sousaphon), Tomy Campbell (Schlagzeug), Rudi Mahall (Klarinette / Bassklarinette ), Sebastian Gramss (Bass), Etienne Nillesen (Schlagzeug), Pablo Held (Klavier), Robert Landfermann (Bass), Jonas Burgwinkel (Schlagzeug), Nelson Veras (Gitarre), Henrik Walsdorff (Saxophon), Oliver Steidle (Schlagzeug), Peter Ehwald (Sopran- / Tenorsaxofon), Andreas Lang (Bass)
Genre
Jazz/Improvisation


www.jazzwerkstatt.eu
https://www.potsdam-museum.de/veranstaltung/jazzkonzert-5
Gefördert von: